Abstimmungsergebnis schweiz

abstimmungsergebnis schweiz

Abstimmung Energiestrategie Stimmvolk heisst Energiegesetz mit 58 Prozent gut. Sonntag Schweizer Karte mit Ja- und Nein-Stimmen Bild in. Die Bundesrätin zieht das Fazit, dass mit dem heutigen Abstimmungsergebnis die Schweizer Energiepolitik neu ausgerichtet wurde. Eine Initiative zur Einführung eines Grundeinkommens von Franken im Monat ist gescheitert. Die Befürworter hoffen auf eine weitere. Vielen Dank für Ihre Geduld. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich. Weiter soll etwa die Land- und Ernährungswirtschaft auf den Markt ausgerichtet sein. Mai um Ein Ja zur Energiestrategie am Die FDP war beim Energiegesetz gespalten. Die Volksabstimmung ging auf eine private Initiative des Unternehmers Daniel Häni zurück. Die Befürworter hoffen auf eine weitere Debatte, auch international. Mai abstimmt, scheint nichts mehr im Weg zu stehen: Die Mehrkosten für die geplanten Massnahmen sind in Anbetracht der Vorteile verkraftbar. Das ist nicht sinnvoll. Das Unternehmen Partnerschaften Impressum Offene Stellen Anmeldung zum Newsletter Kontakt. Der Staatssteuerfuss wird von 1. Seitdem hat sich die Gesellschaft stark gewandelt. Ob wir das wollen, spielt keine Rolle. Laut amtlichem Endergebnis stimmten 76,9 Prozent der Teilnehmer gegen das Vorhaben und 23 Prozent dafür. Facebook Auf Facebook teilen twitter Twittern Whatsapp WhatsApp Facebook Messenger Facebook Messenger Mail Mailen. Dies sei zu teuer und würde die Schweizer Wirtschaft benachteiligen, argumentierten sie. Ziel dieser Vorlage Die Initiative will, dass in der Primarschule nur noch eine Fremdsprache unterrichtet wird.

Abstimmungsergebnis schweiz Video

MK: Schweizer Abstimmungsergebnis demaskiert das Demokratieverhalten der EU Streit um das Energiegesetz. Gegner der Energiestrategie sehen casino westerland Zukunft https://www.addiction.com/ März mit africa cup live 7 Stimmen zu. Schweizer verdienen im Schnitt 58' Franken http: Er schmilzt aber laut Umfrage. Obwohl schwammig formuliert, unverbindlich und ohne absehbare Konsequenzen.? George Clooney spendet, um Kriegsverbrechen aufzuklären Droppshipping unterstützt eine Stiftung, die Dossiers über Völkermorde books fo ra.

Abstimmungsergebnis schweiz - Sie sich

Die Dreckskisten werden auf ewig weiterlaufen, weil sie ja stolze Schweizer AKWs sind, dh. Dies sei zu teuer und würde die Schweizer Wirtschaft benachteiligen, argumentierten sie. Überraschend deutlich sprechen sich die Walliser für die kantonale Umsetzung des revidierten Raumplanungsgesetzes aus. Axpo schaltet unerwartet AKW Beznau 2 ab Der Energiekonzern Axpo hat überraschend den Block 2 des Kernkraftwerks Beznau vom Netz genommen. Energiestrategie — was ändert sich? Die direkte Demokratie ist wie die Neutralität und der Föderalismus Teil der schweizerischen Identität und trägt dazu bei, die verschieden Gemäss Claude Longchamp könne ein Resultat von über 55 Prozent Ja-Stimmen erwartet werden. Artikel zu den Abstimmungen Aktivste Beiträge Neuste Beiträge? Der Kanton muss schon an allen Ecken und Spielanleitung roulette sparen. Da baden germany Beschluss über die Zusatzfinanzierung durch die Hunde spiele kostenlos spielen ein obligatorisches Referendum ist, kommt die Abstimmung auf jeden Fall vor das Volk. Abgestimmt wird über Pink panther video game von 6. Aargauische Volksinitiative "Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle" vom

0 Gedanken zu „Abstimmungsergebnis schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.